Elektrisierend! Fan-Projekt setzt Tesla Model 3 in Szene

Es ist schon bemerkenswert, was entstehen kann, wenn sich Menschen einfach einer einzigen Idee hingeben. Anders kann ich es nicht beschreiben, was der in New York lebende Sam O´Hare gezaubert hat.

In dem Video-Clip zeigt Sam, dass er als CGI-Künstler sein Fach versteht. Das Video startet schon mit einem sehenswerten Startbild. Es ist im ersten Moment unklar, um was es sich in dem Fan-Projekt dreht. Die Einstellung des umgefallenen Mülleimers lässt an einen Highend-Screenshot erinnern, der aus jedem Triple-A Videospiel stammen könnte. Die Detailansicht der Deckenleuchten: der Oberhammer.

Ich bin überzeugt, dass diese Art von Out of the Box-Projekte besser ohne Eingriff einer Firma erfolgen. Das Video benötigt nur noch ein 100% Electric am Ende und dann kann es als weltweiter Clip für das Tesla Model 3 eingesetzt werden. Ich finde Spots, die ohne Sprache auskommen wunderbar. Es wird nicht ein Wort gesagt. Ich halte dies für den springenden Punkt, denn was ein Unternehmen tut und wie es dies tut, sind keine Dinge, die uns Menschen inspirieren können. Wir haben ein neues Auto, es sieht toll aus und Dank einer Technologie XYZ sparen Sie Benzin. Unser neuer Kastenwagen hat 3 tolle Features und fährt unfassbar viele Kilometer. Dies sind Aussagen, die niemanden auch nur ansatzweise zum Verweilen anregen.

Die Inspiration aus dem Spot kann ganz unterschiedlich sein. Als Gamer feiere ich die CGI-Arbeit ab. Als Auto-Enthusiast freut man sich über die schöne Geschichte mit dem Tesla am Ende. Der Spot lässt aber genug Freiraum für Gespräche, was wäre wenn es ein anderes Fahrzeug wäre, eine Werbung für ein Videospiel oder für die alte Route 66 quer durch die USA. Er lädt zum Philosophieren ein. Die Gespräche werden damit enden, dass man sich darauf einigt, dass der Film trotzdem herausragend ist.

Großartige Arbeit ist nie nötig, sicher oder langweilig. In diesem Fall trifft wohl nötig zu, denn wie in vielen anderen kurzweiligen Werbeformaten, kann man am Ende das Produkt gegen ein anderes austauschen. Wenn ich beim Auto bleibe, könnte dort jeder Hersteller platziert sein. Es muss kein Tesla sein, es hätte auch jedes sparsame Fahrzeug sein können, welches gerade keine Tankstelle benötigt. Aber genau dies, macht letztlich eine Markenbildung aus: es ist die Summe aller Erfahrung.

Zurück zu dem Video: Es ist ein Kunstwerk und genau dies macht es so bemerkenswert.

Quelle: Adweek

Keine weiteren Beiträge

Send this to a friend