Warum 404-Seiten nicht nur schön sein müssen

Jeder kennt sie, Designer mögen sie. Viele schmunzeln über sie. Ich rede von 404-Seiten. Meist ist es die Seite im Verborgenen, wo sich Designer mal so richtig austoben dürfen. Witz, Charme, Comics, kesse Sprüche – es ist wesentlich mehr erlaubt als man es sonst auf der eigentlichen Seite. Es gibt Tonnen von Listen von „schönen“ File not found Seiten.


Was mich immer wieder stört, dass die Binsenweisheit jedes Marketing-Fachkompetenz-Menschen nicht beachtet wird. Es entzieht sich auch meinem Verständnis, warum diese Tatsache so ist. Was ich meine? Ich versuche, anhand meiner Lösung für die Agentur, es euch etwas näher zu bringen.

„Hole den Kunden dort ab, wo er sich befindet (und nimm Ihn an die Hand)“

Der Kunde ist in dem Fall der Besucher der Webseite. Aber wer nimmt ihn an die Hand? Die wenigstens. „Oh wir haben da aber ein super Bildchen“. Ja… toll aussehen tut das tatsächlich und witzig ist es obendrein, aber bringen tut es dem Besucher nichts. Große Unternehmen gehen da weiter, jene sind meist mehrfach witzig und bieten evtl. sogar noch eine Suche an.

Das Problem an der Suche? Eigentlich keins. Ich bitte den User, nachdem er eine Bruchlandung gemacht hat, sich eigenständig um das Problem zu kümmern. Er darf nun fröhlich in der Suche rumstochern, um gegebenenfalls wieder auf den rechten Pfad zu kommen. Wirklich komfortabel ist diese Position nicht wirklich, oder? Man kann ihm auch Alternativen aufzeigen, was auch viele tun. Zum Beispiel wie im folgenden Bild zu sehen.

Letztlich vermisse ich aber bei so vielen tollen und wirklich tollen, teilweise genialen 404-Seiten eine ganz einfach Sache. Ein Formular. In jeder Berufssparte, wenn der Kunde ein Produkt ruiniert oder einen Schaden zu vermelden hat, ist die erste Frage: „Wie haben Sie das denn geschafft? Wie ist dies oder jenes passiert?“ Nur im Web irgendwie nicht. Zumindest ist es eher die Ausnahme als die Regel. Dabei ist die Lösung recht banal.

Was wollten Sie tun? Name, Kontaktmail und eine Nachricht. Der Besucher bekommt nicht nur das Gefühl mit seinem Problem nicht allein dazustehen. Man ermöglicht sich auch die Chance, einen Prozessfehler zu rekonstruieren. Darüber wird sich die Entwicklungsabteilung freuen.

Und wie holt Ihr euren gestrandeten Kunden ab? Oder habt ihr ein Supersystem, wo keine 404 Aufrufe vorkommen? 😉

Keine weiteren Beiträge

Send this to a friend