Ich bin heute (mal wieder) etwas aus der Rolle gefallen. Ich habe bei XING das Tool „XING Mitglieder Fragen“ ausprobiert. Ich habe es irgendwann installiert, aber nie richtig genutzt. Die Fragen, die dort auftauchten waren auch weniger „Business“. Ich mein „haben deutsche Humor?“ oder „Wie wird das Wetter?“ sind für mich nicht wirklich spannend. Was fragt man? Mir fiel eine „schräge Idee“ ein, und ihr wisst – bei schrägen Ideen fackel ich nicht lange…

So stellte ich die Frage in den Raum „Wer hat einen lukrativen Auftrag für mich?“. Lukrativ aus dem Grund, weil ich nicht Geld, sondern so richtig Schotter verdienen will. Eine simple Frage, das Ergebnis konnte ich mir vor dem Abschicken schon ausmalen, schließlich ist man lange genug bei dem Verein dabei. Ich investierte also 20 Sekunden meiner Zeit und stellte die Frage einfach in den Raum hinein.

Das Fazit fällt unerwartet aus. Es überrollte mich eine Lawine von Mails. Immerhin erhielt ich in den ersten 4 Stunden schlappe 39 Antworten. Die meisten davon – erwartungsgemäß unsachgemäß. Die Leute, die am wenigstens zu melden haben, hauten natürlich am Meisten auf die Pauke. Spannend und unterhaltsam, ich hatte zumindest richtig zu feiern. Also ich kam auf meine „Kosten“.

Ob ich damit meine Online-Reputation beschädigt habe oder nicht, ist mir ehrlich gesagt völlig gleichgültig. Wenn ich ernsthaft nach oben kommen will, kann ich schlecht darauf warten, dass mir irgendwer den Kopf tätschelt und sagt: „Gut gemacht mein Junge, hier hast’n Bollo (Bonbon)“. Ich habe letztens beim Eyesdieler gelesen

Kreativität ist:
erfinden, probieren, wachsen,
Risiken eingehen, Regeln brechen,
Fehler machen und Spaß haben.

Ich denke, dem ist in diesem Fall nichts mehr hinzuzufügen.

Der kleine Spaß hat mir in den ersten 5 Stunden folgendes gebracht:

  • 37 Antworten
  • 350 Profilaufrufe
  • 22 Private Nachrichten
  • 40% mehr Traffic auf der Webseite
  • 3 neue Kontakte
  • 4 unkonkrete Angebote
  • 2 konkrete Angebote

Ich find’s gut und das ist wichtig. Und die Moral von der Geschicht, die Antwort kennst Du vorher nicht.

PS: Wenn jemand von euch noch was im Bereich Print/Web zu vergeben hat, ich werde mich nicht wehren.

Kai Thrun
Autor

Hallo, ich bin Kai - der Autor dieses Blogs. Ich setze mich mit Kommunikation auseinander und halte meine Erfahrungen und Gedanken in diesem Blog fest. Ein Mensch widmet sich in seinem Leben jedoch mehr als einem Thema. Daher findest Du in diesem Blog vielleicht auch Themenwelten, die auf den ersten Blick nicht zusammen passen.

5 Kommentare

  1. Ich finde das gut. Stell Dir mal vor wie saublöd die „unsachgemäßen Antworter“ schauen, wenn es tatsächlich zu einem Deal kommen würde. Dann wäre das Teil bald überschwemmt mit diesen Anfragen und keiner nimmt es mehr wahr. Wenn, dann jetzt, denn jetzt fällt es auf.

    • Ich finde Deine Aktion gut. Probieren geht über Studieren. Und die Zahlen sprechen doch für Dich. Sind doch sowieso immer die gleichen welche meckern oder? Habe vor 2 Jahren eine ähnliche Aktion bei Xing gestartet, Fazit: 2 Aufträge. Ehrlich, das habe ich danach nie wieder bei Xing geschafft.

    • Kai Thrun

      @torsten: das wird sich wohl die nächsten Tage zeigen 🙂

      @Heiko: als ob einer von den Schreihälsen bei Xing jemals einen Auftrag generieren würde. Ich bitte dich ..

      • Ich habe damit auch nicht die Schreihälse gemeint, es gibt aber auch die stillen Leser.

Hinterlasse mir einen Kommentar