16-jährige Palästinenserin twittert aus dem Gaza

Die Spannungen zwischen Israel und Gaza sind erneut übergeschlagen. Ich möchte auch Abstand davon nehmen, einen Schuldigen zu finden. Krieg ist scheiße, viel mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

Ich habe es in der Vergangenheit erwähnt, dass Themen einen anderen Drive bekommen, wenn sie dem Konsumierenden in seinem Medium, auf seine Art und Weise präsentiert werden. In meinem Fall ist dies Twitter. Die 16-jährige Palästinenserin Farah Baker @farah_gazan twittert über die unerträgliche Situation in Gaza. Farah schreibt nicht nur über ihre Angst, Eindrücke und Bedenken, sie hat Aufnahmen der Angriffe gemacht.

Bei all der Berichterstattung, die ich in den vertrauten Medien erfährt, lässt mich dies sprachlos zurück. Ich bin es es gewohnt, dass Krieg in den Nachrichten ist, Zeitungen darüber schreiben – ich erlebe es aber nicht täglich, dies auf Twitter zu lesen. Es macht das Thema nicht einfacher und ich denke, dass ist gut so. Dieses Zurücklassen mit der ungefilterten Realität, dieses beklemmende Gefühl beim Lesen ihrer Timeline. Es wird ihr nicht helfen, aber vielleicht hilft es mir, Krieg noch viel beschissener als zuvor zu finden.

Menschen aus aller Welt beobachten das Geschehen inzwischen und machen sich Sorgen als sie mehrere Stunden nichts schrieb. Farah entschuldigte sich, dass sie nicht jedem antworten könnte. Wer sich selbst einen Eindruck verschaffen möchte, findet ihren Twitter-Account unter @Farah_gazan.

Keine weiteren Beiträge

Send this to a friend