Ich habe mir den gestern erschienen FOCUS am Kiosk meines Vertrauens gezogen. Im Zusatz dazu gibt es eine DVD von Dr. Stefan Frädrich. Er ist Gesundheitscoach und hat ein volles Programm auch in einer 5 Stunden Version. Diesen Hinweis findet man auch auf der Rückseite des DVD-Covers. Kommen wir aber zur eigentlichen DVD, die in der aktuellen Fokusausgabe als Beilage enthalten ist. Aufgrund der hohen Nachfrage schildere ich nun hier meine Impressionen nach schauen der DVD. Nichtraucher können den Eintrag vermutlich skippen.

Wie erwähnt, ist mir der Name nicht unbekannt. Ich war bereits vor Wochen am Überlegen, ob ich mir die DVD kaufe. Ein Follower hat durch Dr.Frädrich bereits aufgehört, ein weiterer durch Allen Carr, ein Dritter durch eine Nikotinspritze beim Arzt. Möglich scheint es also zu sein.
Natürlich stellte ich mir die Frage “kann so etwas funktionieren?”, vieles hält man ja für völligen Mumpitz. Da kam mir die Gelegenheit mit dem Fokus natürlich gerade recht. Mit 3,50€ liegt der Preis unter einer Schachtel Kippen. Also habe ich mir das gute Stück gekauft und eben angeschaut. Die DVD unterteilt sich in 5 Kapitel:

  1. Motivation und Verhalten
  2. Nikotin und Sucht
  3. Die Macht der Psyche
  4. Die Tricks der Tabakindustrie
  5. Der Einstieg in den Ausstieg

Ich muss zugeben, ich war am Anfang skeptisch. Jetzt, keine 10 Minuten nachdem ich die DVD vollständig beendet habe, versuche ich meine Impressionen mal in Worte zu fassen. Ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich mich da letzte Mal derartig grundtief verschaukelt gefühlt habe. Nicht von Dr. Frädrich oder von der DVD sondern von der Tabakindustrie. Ich fühle mich echt auf den Arm genommen. Ich werde jetzt kein militanter Nichtraucher werden, aber die DVD gibt einem doch extrem zu denken. Seien es nun die Züge oder die Machenschaften, die seit Jahrzehnten stattfinden oder der Geldfluss zwischen Tabakindustrie und Nikontinpflasterhersteller in der Pharma. Klar weiß man auch, dass Zigaretten ungesund sind, aber wenn man sich vor Augen führt, was für eine Scheiße Zusatzstoffe da noch rein gemixt wird – herrje ja, es sind alles profitorientierte Unternehmen und ich rauche seit 18(!) Jahren (dass sind mehr als Hälfte meines Lebens). Es ist ein unbeschreibliches Gefühl zwischen der eigenen “Blödheit”, weil man sich mit gewissen Dingen natürlich nie beschäftigt hat und der Erkenntnis, da jemandem auf den Leim gegangen zu sein. Insgesamt ein spannender Cocktail.

Ich habe auch eben noch eine geraucht. Dr. Frädrich fordert in der DVD mehrfach, wie auch eingangs erwähnt, dazu auf. Viel mehr möchte ich aber nicht vorweg nehmen zu dem Thema “Rauchen”. Was ich aber sagen kann ist, dass ich mich nicht daran erinnern kann, wann eine Zigarette derartig mies geschmeckt hat. Klingt komisch, ist aber so – auch ohne Sendung mit der Maus, dafür mit Macht von Psychologie.

Inhaltlich kann man der “kurzen Version” dokumentieren, dass Dr. Frädrich rhetorisch gut geschult ist und die 90 Minuten nie langweilig werden. Er lässt einen unmissverständlich ohne große Zauberei durch die Waschmaschine (Brainwash) laufen. Dr. Frädrich verzichtet dabei auf übermäßiges oder superlativen gespicktes Gerede, bringt die Dinge auf den Punkt und erklärt sie äußerst plastisch auf einem geringen Einstiegslevel. Er spricht darüber, was mit den Nervenzellen passiert, wie sich Synapsen verhalten auf eine sympathische Art und Weise, wie es man einem Kind erklären könnte (darin liegt sicherlich auch ein Schlüssel seines Erfolgs – keine Frage). Hinzu kommt ebenfalls ein paar Blicke hinter die Kulisse der Tabakindustrie und die Züge, die dadurch zwischen den Kapiteln entstehen. Ich bin sicherlich nicht so sehr auf den Kopf gefallen, um bestimmte Schemen des Vortrags nicht zu erkennen. Aber immerhin geht es hier um ein gemeinsames Ziel, da nehme ich es wohlwollend zur Kenntnis.

Da scheinbar ein großes Interesse an der DVD herrscht, kann ich es nur jedem empfehlen, der mit dem Rauchen aufhören möchte. Ich denke, die 3,50€ sind gut investiertes Geld. Neben der DVD gibt es ja auch noch bedrucktes Bratwurstpapier kostenlos, wobei die Titelstory mit der Selbstmotivation einen Kreis mit meinem eBook schließt. Es ist aber sicherlich keine Garantie dafür, dass 2011 auf einmal die Tabakindustrie pleite geht. Alle auf einmal Nichtraucher werden und schöne heile Welt ist. Soweit möchte ich nicht gehen, aber ich halte es, für eine durchaus akzeptable Möglichkeit (Chance). Wenn ich es dadurch schaffen sollte, wäre ich der lebende Beweis dafür. Ich halte es aber für durchaus realistisch und nicht überzogen zu behaupten, dass dadurch einige mit dem Rauchen aufhören werden. Auch ohne irgendwelche schwarzen Lungen in irgendwelchen Plexiglasquardern zu zeigen, wovon jeder Drittklässler weiß, dass sich die Lunge nicht schwarz färbt.

Ob diese DVD dazu beiträgt, dass ich nun Nichtraucher werde, kann ich nicht sagen. Aber ich finde sie für so interessant, dass ich sie mir in den nächsten Tagen vermutlich noch mal ansehen werde. Für den Moment bin ich sehr überrascht, ziemlich beeindruckt von einem äußerst schlitzohrigen und inspirierenden Redner.
Abschließend bleibt mir noch zu behaupten, dass Dr. Frädrich in der DVD genau die Fragen behandelt, die man sich als Raucher ohnehin immer mal von Zeit zu Zeit stellt. Zumindest wurden meine Fragen alle beantwortet, wie das für euch ist, kann ich natürlich nicht sagen.

Ob die DVD nun hilft, Hokuspokus ist, psychologisch exzellent aufbereitet oder man nun Nichtraucher wird oder nicht – ich denke, da muss sich jeder sein eigenes Bild machen. Es ist aber defintiv eine gute Gelegenheit sich mal 90 Minuten intensiv mit dem Thema auseinander zu setzen. Jeder ganz für sich allein.

Solltet Ihr euch nun den FOCUS kaufen (wo ist eigentlich der Affiliatlink verflixt), ihr die DVD für Schwachsinn befinden, was ja völlig ledigitim ist, hafte ich nicht für eure Umkosten von 3,50€ – damit dass schon mal klar ist 😉

Wer weiß, mit etwas Willenskraft, ist dies sogar mein erstes Posting als Nichtraucher. Wenn nicht, werde ich mich aber auch nicht scheuen die DVD Nichtraucher in 5 Stunden zu bestellen. Es sind jetzt immerhin schon 75 Minuten ohne Nikotin oder Polonium-210.

Ich wünsche euch gutes Gelingen und vielleicht eine rauchfreie Zeit.

*** UPDATE 03.01.2011 ***
Aufgrund der hohen Nachfrage ein kleines Statusupdate. Ich rauche seitdem ich den Artikel geschrieben habe nicht mehr. Obwohl ich nicht vor hatte aufzuhören, aber wo man jetzt schon mal eine Woche dabei ist, kann man es auch lassen denke ich.

Kai Thrun
Autor

Hallo, ich bin Kai - der Autor dieses Blogs. Ich setze mich mit Kommunikation auseinander und halte meine Erfahrungen und Gedanken in diesem Blog fest. Ein Mensch widmet sich in seinem Leben jedoch mehr als einem Thema. Daher findest Du in diesem Blog vielleicht auch Themenwelten, die auf den ersten Blick nicht zusammen passen.

18 Kommentare

  1. Der Beitrag war ja schnell geschrieben 🙂 Fakt ist der, das ich an sowas nicht glaube. Es gibt vielleicht Menschen die durch eine solche DVD mit dem Rauchen aufhören, doch das ist eher selten der Fall. Solche Psychologen dringen eben nicht zu jedem durch. Ich bin der Meinung, das Leute die aufhören möchten zu rauchen, keine DVD dafür benötigen. Ich kenne einige Leute, die das rauchen von jetzt auf gleich einfach so aufgehört haben. Das Aufhören ist und bleibt eben noch eine Kopfsache. Ob man dazu einen Onkel Doc auf einer DVD braucht, muss jeder für sich selbst wissen.

    • Kai Thrun

      Wer wie welchen Ausschlag benötigt um den Schalter im Kopf umzulegen, wird völlig unterschiedlich sein. Keine Frage. Es spielt ja auch letztlich keine Rolle, wie man in dem Fall an sein Ziel gelangt, sofern man das Ziel verfolgt. Wer nicht aufhören will zu rauchen, wird sich auch eine solche DVD nicht kaufen…

    • Hallo Freunde,

      Ich habe es nach der DVD geschafft und habe kein Bedarf mehr auf ne Kippe, im Gegenteil ich habe mein Leben voll umgekrämpelt und das ist richtig geil.

      MfG
      OLI

  2. Also mein Dad hat, nach einem von der Firma bezahlten Kurs aus dem Gesundheitsprogramm, von hier auf jetzt aufgehört. Das war ein 6h-Samstagnachmittag-Kurs.
    Und es hat geklappt, nach 39Jahren einfach aufgehört. Wie und welchen Schalter die Kursleiterin da umgelegt hat, durften die Teilnehmer nicht sagen. Was wohl zum Trick dazu gehört.
    Das hält jetzt seit 6Jahren an.

  3. Ich hab vor 2-3 Jahren aufgehört zu rauchen – nach ca. 20 Jahren aktiven Dienst am Zigarettenautomat (zuletzt eine Schachtel Moods / Tag). Ausschlaggebend für den Ausstieg war der Tod meiner Mutter, sie verstarb an Brustkrebs. Damals arbeitete ich noch im Rettungsdienst und hatte natürlich auch berufsbedingt viel mit „Ca-Patienten“ zutun. Ich hab Lungenkrebs-Patienten sterben sehen und wusste auch, dass 9 von 10 Lungenkrebspatienten früher Raucher waren (siehe auch http://www.krebsinformationsdienst.de/themen/risiken/rauchen-und-passivrauchen.php ). Trotzdem hab ich weitergeraucht, und es war ein schönes Hobby. Als dann jedoch meine Mutter erkrankte, konnte ich das Ganze nicht mehr so einfach mit „Pech gehabt“ abtun. Ich beschäftigte mich mehr mit dieser Krankheit und ihren Ursachen. Klar ist man als Nichtraucher nicht vor einer Krebserkrankung geschützt, aber warum nicht wenigstens das Risiko deutlich vermindern? Außerdem schmeckten die Kippen irgendwie schon länger nicht mehr so wie früher, immer war „danach“ ein schlechtes Gewissen.

    Ich hab dann mitten im Jahr mit einem Kumpel nach einer Fete zusammen aufgehört und durchgehalten. Bei mir war die 1. Woche die schlimmste. Am 3. oder 4. Tag fragte ich mich ernsthaft, wofür ich überhaupt noch lebe – ich hatte doch sowieso nichts mehr, nur noch Arbeit und keinerlei Vergnügen. Ich hab dann ne 1/4 Moods geraucht und hätte mich hinterher gern selbst in den A… dafür getreten. Nach einem Monat wars dann kein Problem mehr.

    Vielleicht noch einen Tipp für Dich: wenn Du aufhörst, fang gleich an Sport zu machen. Das passt total gut zusammen. Wenn Du einen Riesen-Bock auf ne Kippe hast zieh Deine Laufschuhe an oder geh aufn Crosser. Nebeneffekt: Du kannst die unweigerliche Gewichtszunahme damit gut kompensieren. Ich hab erst ein Jahr später angefangen zu laufen – als die Wage gegen 100 lief. Jetzt bin ich bei 85 und mache im Mai wenn alles klappt in Kassel den Halbmarathon mit. Da bin ich schon etwas stolz drauf. Und wenn Du schon ne Aufhör-DVD kaufst – bist Du im Kopf auch schon so weit. Musste jetzt nur noch durchziehen.

    Ich drück Dir die Daumen!

  4. Es gibt aber noch einen – hier wie anderswo – meist nicht erwähnten Aspekt des Rauchens. Das ist die soziale Kultur des Miteinander. Rauchen ist für mich auch sozial sein, entspannt sein, mit Menschen zusammen sein die ich mag. Umgedreht: Rauchen ist Kultur.
    Ich weiß als Biologe um alle Nachteile des Rauchens, kann die Folgen als Infarkt-Patient mit vier lustigen Bypässen sehr gut abschätzen, kenne auch die Schweinereien der Industrie – und doch: ich höre nicht auf. Weil ich nicht will. Und das unterscheidet uns. Du, Kai, willst. Ich nicht.

    • Kai Thrun

      Tom, ob Du nun rauchst oder nicht – macht dich für mich jetzt zu keinem besseren oder schlechteren Menschen. Ich hoffe für dich, dass du wegen mir noch die nächsten 50 Jahre rauchen magst 🙂
      Ich habe auch jahrelang bewusst geraucht und wollte nicht aufhören. Ob ich jetzt will, weiß ich nicht – ich setze mich da aber auch unter keinen besonders großen Druck. Wir werden sehen, in Moment geht’s ohne

      • Das ist auch prima so. Das ist auch genau die Art der Entscheidung die ich mag. Bewusst. Und nicht unter irgendeinem Druck von irgendwas und irgendwem.

      • Das wird Dir ab dem 15. dann sehr gut tun… warum? Weil das da fast überall verboten ist 😛

  5. Also ich habe vor 6 Jahren mit dem Rauchen aufgehört. Nach dem ich Nikotinpflaster, Kaugummis usw. probiert habe, habe ich mir das Buch „Endlich Nichtraucher“ von Allan Carr zur Brust genommen.
    Es hat wirklich funktioniert. Ich habe mit dem Rauchen aufgehört.
    Zwar bin ich dann 2 Jahre nach dem ersten Aufhören kurzzeitig Rückfällig geworden. Ich habe dann wieder das Buch aus dem Regal genommen und jetzt bin ich Endgültig über viele Jahre „Endlich Nichtraucher“ 🙂

    Wer wirklich mit dem Rauchen aufhören möchte, dem kann ich nur das Buch nur empfehlen.

  6. Hallo, ich habe mir die DVD gekauft. Mir angeschaut, die letzte Zigarette geraucht.
    Ich habe 16 Jahre lang fast 30 Zigaretten täglich geraucht, und nun von jetzt auf gleich aufgehört. Absolut kein verlangen oder so.
    Bin echt super stolz das ich das geschafft habe.

    • Kai Thrun

      Hallo Peter,

      sehr schön! Bei mir waren es 1 Schachtel am Tag seit 18 Jahren. Bin nun 11 Tage davon weg und ich hoffe es werden noch viele viele folgen. Schön, dass Du weg bist. Verlangen habe ich auch keins, ich glaube, wenn man es dann einfach mal kapiert hat… 😉

      Ich drück dir die Daumen, dass das auch so bleibt!

      Beste Grüße,
      Kai

  7. bei solchen Reaktionen werde ich die DVD mal an meine Freundin weiterempfehlen, gerade so als Nichtraucher stört das ewige Gequalme doch ein wenig… 😉

  8. Habe die DVD am 28.12 2010 angeschaut. Die letzte Zigarette habe ich nach dem 3. Zug ausgemacht und seither bin ich zu 100% rauchfrei. Ich finds toll.

    LG Jürgen

  9. Ich rauche seit ich die CD gesehen / gehört habe seit dem 15.2.11 nicht mehr und in meinem Freundeskreis haben mit der CD seit dem 10 Mann aufgehört. Ich habe vorher vieles probiert, aber das hier war das erste mal so verständlich.

  10. Hallöchen,

    zwar ist dieser Blog schon ziemlich alt und ich weiß nicht, ob der Autor immer noch rauchfrei ist oder nicht. Aber ich dachte, ich gebe meinen Senf jetzt auch mal dazu. Ich bin nunmehr wegen meines eigenen Willens und der DVD – die es mittlerweile auch kostenlos bei Youtube gibt – rauchfrei. Die DVD hat meinen relativ schwachen Willen gestärkt! Dazu ist sie hervorragend. Mir fällt es überhaupt nicht schwer, nicht zu rauchen. Ich halte mir halt immer vor Augen, dass ich mich von der Tabakindustrie nicht veräppeln und nicht an den Haken ziehen lasse. Und es funktioniert super. Dr. Frädrich ist sehr sympathisch und eindringlich. Und es ist kein Trick oder ähnliches. Es handelt sich einfach nur um einen Appell an den Menschenverstand. Ich muss gestehen: Ich habe auch 20 Jahre lang behauptet, ich würde gerne rauchen und das habe soziale Effekte etc. Dem muss ich mittlerweile ganz klar widersprechen. Ich war einfach nur zu faul, mit dem Rauchen aufzuhören – denn aufzuhören ist anstrengend, aber auch nur, weil man sich alte Gewohnheiten wieder abgewöhnen muss. Mehr nicht!
    Ich wünsche jedenfalls allen viel Erfolg beim Aufhören! Es wird Euch gut tun und Euer Körper wird es Euch danken! Außerdem ist es ein unbeschreiblich tolles Gefühl, dass man so etwas geschafft hat! Seid stolz auf Euch!!!
    Liebe Grüße
    Kerstin

    • Kai Thrun

      Liebe Kerstin,

      vielen Dank für deinen Senf und erfreulich, dass Du ebenfalls nicht mehr rauchst. Ich kann dir versichern, dass ich nach wie vor nicht rauche und auch keine Intention habe, jemals wieder anzufangen.

      Liebe Grüße,
      Kai

      • Kerstin

        Hervorragend! Das wollte ich hören! Liebe Grüße von Kölle nach Kölle!

Hinterlasse mir einen Kommentar