eBay-Kollektionen: Das Auktionshaus entdeckt Social Shopping

Internetauktionshaus eBay bringt mit den eBay-Kollektionen eine neues Erlebnis des Einkaufens auf der eigenen Plattform. Wir wissen alle, dass die Plattform für Schnäppchen und Auktionen nicht mehr Everybodys Darling ist. Ich kaufe dort fast nur noch Sofort-Kaufen-Artikel. Der Glaube, ein Schnäppchen schlagen zu können, ist über die Jahre verloren gegangen.

Mit den eBay-Kollektionen versucht eBay ein lange untergegangenes Nutzungsverhalten wieder zu erfinden: Das Surfen. Es ist der logische Schritt, wenn man sich anschaut, was der Wettbewerb so macht. Die Zeiten des harten Verkaufs sind nicht vorbei, aber es wandelt sich. Vertrieb ist heutzutage bis zu 75% Marketing. Daran hat auch das Konsumentenverhalten einen größten Einfluss.

Der Wettbewerb schläft nicht und spätestens als Plattformen wie Pinterest die Möglichkeit des Verkaufs angeboten haben, war dieser Zusammenschluss offensichtlich. Auch bei Google gibt es in den USA die Möglichkeit, die im Video gezeigten Dinge direkt zu kaufen. Wenn man wie eBay die Produkte hat, dann kommt man von der entgegengesetzten Seite – mit Produkten, die nun in einen Kontext gesetzt werden müssen. Eine Lösung, die durchaus funktionieren kann.

eBay-Kollektionen kann man am einfachsten beschreiben als eine Kreuzung aus eBay und Pinterest. Dies wird man sicherlich nicht so gern hören, aber ich möchte ja das ihr es möglichst schnell versteht und nicht irgendein Marketing-Blabla abfeuern.

Die eBay-Kollektionen bringen eBay eine enorme Power und können die Plattform wirklich nach vorn werfen. Wieso ich davon überzeugt bin? Weil Menschen an das Glauben, was andere Menschen glauben. Wenn jemand sich für Autos interessiert, wird er mit großer Wahrscheinlichkeit ein ähnliches Interessensfeld haben, wie jemand anderes, der sich für Autos interessiert. Dies gilt für Kunst, Geschichte, Musik und alle anderen Interessensgruppen.

eBay-Kollektionen sind echte Stöberecken

Ihr könnt in den einzelnen Kollektionen euch inspireren lassen, Entdeckungen machen oder einfach das Deck leerkaufen. Ich kann mir z.B. vorstellen, dass ich dort nach Geburtstagsgeschenken suchen werde, bei Themen, von denen ich so gar keine Ahnung habe. Ich bin überzeugt davon, dass im Netz mehr gestöbert wird als man vielleicht annimmt. Es geht zwar alles schnell, schnell, aber wenn man seine Zeiten auf Amazon oder YouTube anschaut, gibt es durchaus Angebote, die zum Verweilen einladen. Ich habe z.B. einige Kollektionen zum Thema Dubai, Dinge mit USB-Anschluss, Bloggen oder dem Laufen angelegt.

Erweiterung der eBay-Profile

Neben dem Stöbern gibt es noch eine Erweiterung der Profile. Es ist nun möglich anderen Nutzern zu folgen, um die Veränderungen in den Boards auch mitzubekommen. Die Profilübersichten sind mit allem ausgestattet, was man von anderen Social Netzworks gewohnt ist: Profilbild, Coverbild, Profilbeschreibung, Links zu euren Blogs, Webseiten oder anderen Netzwerken.

Jeder kann eBay-Kollektionen anlegen

Inzwischen kann jeder diese Boards anlegen und nach freiem Gusto seine Themenbereiche mit Elementen füllen. In den USA ist das Thema schon länger unterwegs. Wie ihr ein solches Board erstellen könnt, seht Ihr im nachfolgenden Video.

Abschließend

eBay geht mit den Kollektionen einen interessanten und zeitgemäßen Weg. Ich sehe hier ein echtes Potenzial für die Bestandskunden aber auch für Neukunden aus dem künstlerischen Bereich. Ein Maler könnte seine Bilder in Kollektionen aufteilen, Möbeldesigner, Innenraumausstatter könnten komplette Räume abbilden. Der Fantasie sind da wenig Grenzen gesetzt. Ich bin gespannt, wie sich die Sache in Deutschland entwickelt.
eBay tut sicherlich gut daran, sich auch außerhalb des Kerngeschäftes neu zu erfinden. Vielleicht ist dies ein möglicher Weg.

Dieser Artikel ist ein gesponserter Artikel. Das heißt, ich werde für den Text / dessen Erstellung vergütet. Die inhaltliche Gestaltung des Textes sowie mein persönlicher Eindruck des Produktes bleiben davon unberührt.
Keine weiteren Beiträge

Send this to a friend