Es wurde bekanntlich genug geschrieben, über die Timeline und den erweiterten Open Graph von Facebook. Es wurde spekuliert, diskutiert und philosophiert. Der Rest ist bekannt. Was allerdings nicht bekannt war, ist die Haptik. Wie fühlt sich das eigentlich an, wenn man mit dem erweiterten Open Graph in Verbindung kommt?

Ich habe die neue Timeline seit der Ankündigung aktiviert. Ich wollte ja wissen, was da kommt. Seit heute kann ich sagen, dass ich darüber nicht lachen kann. Frictionless Sharing ist sicherlich “reibungslos”. Nur scheinen Facebook und ich eine unterschiedliche Auffassung von reibungslos zu haben. Reibungslos für mich ist, wenn die Technik funktioniert – für Facebook, wenn man den User umgeht?

Frictionless Sharing bei Facebook - wie von Geisterhand

Ich klickte eben auf meine Timeline und entdeckte dort einen Eintrag. Ich habe auf »The Guardian« einen Artikel gelesen. Das ist soweit richtig. Ich habe allerdings aktiv auch nicht mehr getan. Ich habe keine aktive Handlung unternommen, dass dieser Eintrag auf meiner Timeline landet. Ich habe nichts gegen den Datenwust, den Facebook so sammelt – das leuchtet mir ein. Ich kann mich allerdings gerade nicht mit dem reibungslosen veredeln meiner Daten anfreunden. Es fühlt sich “nicht richtig” an.

Ich werde jetzt nicht in Schnappatmung verfallen. Ich werde auch meinen Account nicht löschen. Aber ich werde mir überlegen müssen, wie ich mit diesem Problem umgehe.

Es ist keine Panik. Es ist eher ein »eh, hallo, wie kommt der Eintrag auf meine Timeline«. Ja, es ist ein Stück Kontrollverlust. Und ich finde es nicht gut. Ich bin aber froh, dass ich so früh diese Erfahrung mache. Es öffnet einem ein wenig die Augen, wo es hinführen kann.

Hatte jemand von euch auch schon Berührung mit dem erweiterten OpenGraph? Wenn ja, wie war eure Reaktion? Habt ihr es sofort gemerkt oder wie ich erst etwas später? Was habt ihr gedacht, was gedenkt ihr zu unternehmen? Theorie und Praxis sehen ja meist unterschiedlich aus.

20 Responses

  1. torsten

    Danke, der beste Artikel zum Thema, den ich bisher gelesen habe. Ohne Panik, ohne Polemik, aber regt zum nachdenken an. Ich werde jetzt erstmal die Seite vom Guardian heimsuchen und mal sehen, was dabei raus kommt ..

    Antworten
    • Kai Thrun

      Nicht dafür. Ja – nachdenken wie man das Ding gelöst bekommt. Da wird wohl jeder seine eigenen Lösung finden müssen. Ich denke, ich werde einfach meinen Schwerpunkt verlegen. Das ist aber eher so die Kurzschlußreaktion. Wir werden sehen.

      Antworten
  2. Frank

    Wie jetzt?
    Verstehe ich das richtig.
    Ich lese eine Seite im Web und dann kann es passieren, dass ohne, dass ich etwas dazu tue, genau das in meiner TL auf FB erscheint.
    Hm, ob ich da entspannt bleiben würde, wenn das so zutrifft – werd das erst mal sacken lassen.

    Antworten
  3. Kavendish

    Hm, ich hoffe einfach mal, das Ghostery auch diesen neuen Facebook-code-Schnippsel blockiert.

    Ich möchte nicht auch noch, dass meine (die übriggebliebenen) Spuren in Netz auch noch der Facebook-“Öffentlichkeit” präsentiert werden.

    Antworten
  4. David

    Sieht ja echt nicht gut aus, was da auf uns zu kommt.

    Das ist sicher, dass das dann auch für jeden kommt oder?

    Antworten
    • Kai Thrun

      Ja natürlich.
      Jeder der Timeline bereits im Einsatz hat, kann sich ja mal ein Posting bei den Kooperationspartnern ansehen. Da werden dann natürlich auch die Verben eingesetzt, etc

      Antworten
  5. Guenny

    So schnell kann es gehen, jetzt muss man nicht mal mehr klicken 😉 Da helfen nur noch Addons wie Facebook Blocker, gesonderter Browser oder eben FB den Rücken kehren.

    Bis jetzt gabs bei mir zum Glück noch keine Fälle von Frictionless Sharing

    Antworten
  6. Frank

    Kai, du gewöhnst dich mit der Zeit an diese neue Welt, es kommt wenigstens nur scheibchenweise mehr dazu 🙂

    Surfen mit unterschiedlichen Browsern wird nicht lange helfen, denn Facebook weiß von wo aus du dich üblicherweise immer einloggst und zählt irgendwann 1 und 1 zusammen. Selbst mein Kommentar kann irgendwann in Facebook auftauchen (“Kai hat einen Kommentar von Frank beantwortet”) und somit bin ich drin ob ich will oder nicht.

    Als echte Alternative hast du nur die Account-Löschung, solange es noch geht und sofern diese Daten wirklich je richtig gelöscht werden. Aber es dauert noch, bis es mehreren dämmert.

    Antworten
    • Kai Thrun

      Ein Entkommen geht sicher nur ohne Account. Das Zusammenführen der IP-Adressen wird den meisten natürlich nicht bewusst sein, wie denn auch? Die es verstehen, kreischen hysterisch los. Die es nicht verstehen, verstehen es nicht.
      Es bleibt also in Moment nur die Isolation in einem 2. Browser plus den Adblocker um das Tracking im ausgeloggten Zustand zu blocken. Ja ja, ob das wirklich Sicherheit gibt vermag ich auch mal in Frage zu stellen 😉

      Antworten
      • Frank

        Ich hatte nicht die intensive Nutzung bei Facebook, ich nutze es lediglich um alte Kontakte zu pflegen, aber die alten Kontakte waren überwiegend schreibfaul und nützen Facebook höchstens für Belanglosigkeiten. Das war für mich das Zeichen, dass Facebook gar nicht so wichtig ist wie alle denken und dass es an den gleichen Symptomen krankt wie die Chats und Foren vor 10 Jahren und vielleicht den gleichen Weg gehen wird.

        Das untermauert bei mir den Verdacht, dass auch Facebook nur ein Hype ist, mehr nicht. Aber egal ob es so ist, niemand muss sich total outen um mit anderen Kontakt zu halten, denn das klappte vor 10 Jahren schon ganz gut und anonym. Nur wer sich als “es wert” erwiesen hat, bekam die richtigen Daten.
        Bei Facebook ist das anders, es lässt einem nicht die Entscheidung, wer meine Daten erhalten soll sondern es holt sich die Daten überall ab und kombiniert sie.

        Das erinnert eher an ein “ausquetschen wie eine Zitrone” und genau das ist es auch, denn die User sind bei Facebook nicht die Kunden sondern die Ware. Wer es mal begriffen hat dass er nur Ware bei Facebook ist und auch so behandelt wird, hat es leichter, seinen Account zu löschen.

        Kai, du kannst mit Plugins prüfen, ob Facebook etwas an deinen Cookies ändert. Ich habe zum Beispiel gerade den Cookies Manager + geöffnet und sehe, dass von deiner Seite ein w3ct_referer Cookie aktiv ist und nach der Sitzung gelöscht wird und keinen verschlüsselten Code enthält. Die von Facebook sind meistens 2 Jahre aktiv und enthalten einen verschlüsselten Code zur Wiedererkennung. Löschst du die Facebook Cookies von Hand, sind sie wieder da sobald du eine Facebook Seite aufrufst.

        Das mit den Cookies lässt sich ganz gut mit verschiedenen Browsern trennen. Aber angenommen Facebook beherrscht Datenbanken und Statistiken ganz gut (und das tun sie!), dann können die auch alle Cookies auflisten die für einen bestimmten Zeitraum mit einer einzigen IP in Zusammenhang standen und umgekehrt. Sie könnten auch IP, Cookies, Online-Zeit und User-ID in Zusammenhängen auflisten und sehen, wer da sich mit verschiedenen Browsern bewegt.

        Es ist nur eine Frage des Aufwandes und der richtigen Logik, aber es ist sicher nicht unmöglich. Ich sehe es ja selbst bei meiner Arbeit an den Datenbanken und Systemen meiner Kunden, dass ich theoretisch viel mehr machen könnte, wenn Zeit und Geld nicht das Problem wären. Facebook hat viele Entwickler, als kein Zeitproblem und hat viel Geld und keine Skrupel, alles zusammen zu führen.
        Also was ist die einzige Lösung?
        Mit “den Füßen abstimmen”, ob man das haben will oder nicht, solange es noch geht.

  7. Iris Dawid

    Hallo Kai,

    jetzt noch mal für einfache User… soll das heißen, egal auf welche Seite, selbst wenn ich FB geschlossen habe, ich gehe, welchen Artikel ich lese und welche Chats ich führe … das ALLES auf meine Timline sichtbar wird????

    Antworten
  8. Iris Dawid

    Hallo Kai,

    kannst Du uns sagen, welche Inhalte auf der Timline plaziert werden? Werden auch privtae Nachrichten bzw. Chats veröffentlicht? Wenn dem so wäre, ist das ein erheblicher Verstoß gegen das geltende Briefgeheimnis…
    Und welche Handlungsmöglichkeiten stehen dem User zur Verfügung um ???? oder muss man aktiv dem “OpenGraph” zustimmen?

    Vielen Dank für Deine Antwort, die mich schon etwas friedlicher stimmt…:-)
    Wünsche Dir einen schönen Sonntag…

    Antworten
    • Kai Thrun

      In der Timeline werden genau die Inhalte platziert, die Du vorher auf deiner Pinnwand auch gehabt hast. Das automatischen Teilen kommt nach einer einmaligen Einwilligung der jeweiligen, man möge davon halten, was man möchte. (Ich kann mich damit noch nicht anfreundne)

      Bei dem Rest muss ich mal vorsichtig fragen: Woher hast du das? Oder wie kommst Du darauf? Nein natürlich werden deine privaten Gespräche nicht in der Timeline erscheinen.

      Antworten
  9. Iris Dawid

    ok, dann habe ich letztendlich die Kontrolle, ob ich der automatischen Teilung zustimme. Alles was auf der Pinn zusehen ist, kann der User selbst entscheiden und das ist es worum es mir persönlich geht. Die freie Entscheidung über die Inhalte, die ich Preis gebe. Da sollte dann doch JEDER zuerst DENKEN und dann Handeln…

    Nach Deinem Bericht, wurden diese Spekulationen laut. Jeder Mensch interpretiert anders und darum habe ich klar nachgefragt…

    ..hab ganz lieben Dank für Deine Informationen!!!

    Antworten
    • Kai Thrun

      Das war gar nicht böse gemeint, es hätte auch sein können, dass du ähnliches anderorts gelesen hat.
      Wenn Du fragen hast: immer her damit! 🙂
      (Traut sich ja sonst keiner)

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Send this to a friend