IE7 Zuschlag: Wer mit dem IE7 bestellt, zahlt drauf!

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Vielen wird es gesagt, die wenigstens setzen dies später auch in die Tat um. Eine besonders schöne Umsetzung findet man bei Kogan in Australien. Der Elektronik-Händler hat für seinen Onlineshop eine sehr überraschende Idee umgesetzt: Einen Internet Explorer 7 Aufschlag!

Hinweis für IE7 Surfer, dass Sie ein Aufschlag erwartet

Die Idee ist so einfach wie genial. Die Webdesigner werden aufjubeln und klatschen, denn sie wissen, mit wie viel Mehrarbeit der Internet Explorer oftmals verbunden ist. Er kann dies nicht, er versteht jenes nicht oder er berechnet auch gern mal Margin und Padding anders als alle anderen Browser. Um es kurz zu machen: Es erfordert viel Motivation und der IE7 (oder auch 6, 8 weniger der 9er) bekommt dann seine eigene CSS-Datei mit den jeweiligen Änderungen.

Kogan lässt sich diesen Service nun mit 6,8% bezahlen, sozusagen als Strafe, weil man noch einen solch antiken Browser benutzt. So erklärt Kogan es in ihrem Blogpost dazu.

Der IE7 Aufschlag wird klar ausgewiesen. Keine versteckten Kosten.

Die Käufer, die den Shop mit einem IE7 besuchen, werden aber nicht über das Ohr gehauen. Der Hinweis wird sehr präsent für den IE7-Nutzer mit einem Overlay auf den Bildschirm geworfen. Ein Workaround scheint es noch zu geben, denn mit dem IE6 erhält man keinen Aufschlag.

Ich muss sagen, ich finde großes Gefallen an der Idee. Manch einer wird sagen, dass es sehr gewagt ist – aber wenn ich in anderen Branchen Umstände mache, dann muss ich diesen Service auch oft bezahlen. Und wenn man sich dabei nur einem Lieferservice bedient fürs Mittagessen. Liefern kostet extra.

Kogan wird damit ein viraler Streich gelungen sein. Ich bin gespannt, ob und wie man bei Microsoft auf diesen Aufschlag reagieren wird. Großartige Idee, bitte mehr davon. Danke @ideepalast @splittedvik für den Hinweis bei Tech reatailer!

Keine weiteren Beiträge

Send this to a friend