Es gibt viele Möglichkeiten sich Aufmerksamkeit zu verschaffen. In der Regel funktioniert bei den 6 Bausteinen einer guten Geschichte der Punkt »unerwartet« besonders gut. Dieses Kernelement macht sich Hornbach gerade auf Facebook zunutze. Der Marktbegleiter OBI ist mit derzeit 16405 Fans mit nicht mal 100 Fans an Hornbach vorbeigezogen. Man mag über »das Fans zählen« denken, was man möchte (Ja, es ist in Teilen Blödsinn) – Hornbach hat auf diesen Moment gewartet und wartet mit einer Illustration auf.

Interessant zu welchen Mitteln gegriffen wird, wegen ein paar Fans


Wie man zu der Art von »Werbung« nun steht, muss jeder für sich entscheiden. Was sagt ihr? Lustig? Geschmacklos? Die Lager trennen sich. Mich interessiert allerdings, was »legal« dazu sagt. Immerhin ist nicht nur ein orangefarbener Biber im Spiel, sondern OBI auch explizit genannt.

*UPDATE 15.11.11*

Hornbach macht einen Rückzieher

Danke Enrico für den Hinweis!

11 Responses

  1. thom

    Alles was nicht normale Werbung ist finde ich gut. Richtig gut fände ich jetzt eine witzige Gegenkampagne ^^ z.B. OBI, wir sind ansteckend ^^

    Antworten
  2. Enrico

    Naja, unabhängig davon ob das jetzt geschmacklos oder eben nicht war finde ich es nicht sonderlich souverän jetzt einen Rückzieher zu machen.

    Wenn ich sowas mache muss ich auch dazu stehen, so ist es für mich nur lächerlich.

    Antworten
  3. Gilly

    Witzige Aktion. Hätte ich auch als TV- oder Print-Werbung spaßig gefunden. Den Rückzieher finde ich aber ähnlich lahm wie Enrico.

    P.S.: Ja ich sehe da auch ein Schaf, dass es einen Biber ordentlich besorgt. Nichts Schubkarre 😉

    Antworten
  4. Sven

    Bevor wir über den Rückzieher diskutieren und diesen für lächerlich halten, sollten wir mal nachdenken, warum der Rückzieher gemacht wurde. Kann ja auch rechtliche Gründe haben. Obi ist ein großes Unternehmen und hat sicherlich gute Anwälte/Rechts-Unit. Der Gruß nach “Welmerskirchen” könnte auch in diese Richtung gehn…

    Antworten
    • Kai Thrun

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass OBI die PR einer Rechtskeule Hornbach wirklich schenken würde.
      Wenn dem so wäre, muss ich dem Manager vor Ort schlicht einen Fehler zu schreiben. Das ist nun mal so, wenn ich mit so einem Bild rausgehe, ist mit Sicherheit jemand auf die Idee gekommen, das es missverstanden wird. Die Schuppkarre halte ich für eine Ausrede.

      Das Problem ist letztlich, das außer Spekulationen nicht viel bleiben wird. Denn ohne Vitamin B wird die Wahrheit nicht ans Tageslicht kommen. Das rechtliche Probleme missachtet worden sind, ist für mich offensichtlich, dazu ist die Offerte einfach zu offensiv. Sorry, so gutgläubig bin ich dann leider nicht.

      Beste Grüße,
      Kai

      Antworten
    • Enrico

      @ Sven: Warte mal, die (also Hornbach) haben das Bild veröffentlicht. Ergo dürfen sie auch gern dafür geradestehen. Und wenn ich so ein Motiv raus haue muss ich damit rechnen dass Obi darauf reagiert – in welcher Form auch immer.

      Soll heißen: Wenn ich mir den möglichen Rechtsstreit nicht leisten kann/will dann lass ich das eben. So ist es einfach nur lächerlich.

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Send this to a friend