Facebook: Gemeinsame Fotoalben, um mit Freunden Fotos auszutauschen

Facebook hat ohne große Vorankündigung sein Netzwerk um eine Funktion erweitert. Ab sofort kann man bei dem blauen Riesen seine Fotoalben mit Freunden teilen. Die Funktion ist nicht nur für neue Alben, sondern kann auch für bereits bestehende Alben genutzt werden.

Die Funktion könnte viele Anwendungswege finden. Für den privaten Bereich, worauf Facebook natürlich abzielt: Gemeinsame Urlaubsfotos teilen. Dies bedarf keiner weiteren Erläuterung und erschließt sich ja. Wenn ich z.B. mit Sven mal wieder in den Emiraten unterwegs wäre, könnte man so gemeinsam die Bilder in unseren Dunstkreisen verteilen.

Der Gedanke dahinter geht viel weiter, denn die Alben können mit bis zu 50 Leuten geteilt werden. Diese Zahl wird sicher ausreichen, um die Feierlichkeit wie eine Hochzeit aus allen Richtungen festzuhalten. Photosharing just in time. Bis zu 1000 Fotos können sich in einem solchen Album befinden.

Facebook macht einen Hinweis für bereits bestehende Album, diese nun teilen zu können

Die gemeinsamen Fotoalben können dann in 3 Sichtbarkeitsstufen, dem Umfeld freigegeben werden:

  • öffentlich: sichtbar für alle
  • Freundesfreunde – Freunde von den Albumteilnehmern
  • Privat: nur sichtbar für die Teilnehmer des Albums

Nützlich für Veranstaltungen aller Art

Wer nicht unbedingt seine Hochzeit ins Web stellt, für den kann dies auch auf professionellerem Wege interessant sein. Für PR-Leute kann ich mir vorstellen, dass diese Produktfotos dort ablegen, um sie schneller zugänglich zu machen. Dies könnte sich als pragmatisch erweisen, wenn man keinen eigenen Newsroom betreibt.

Ich könnte nun z.B. das Album vom Ford Event in Rom mit den damals anwesenden Bloggern teilen


Blogger können so ihre Event-Fotos untereinander teilen, um vielleicht einem „Kollegen“ die Bilder für den Artikel zur Verfügung zu stellen.

Social-CRM Krücke?

Sollte Facebook die Funktion später auch für Fanpages ausrollen, wird es erst erneut interessant. Denn dies würde dem Kunden die Möglichkeit geben, zum Beispiel Support-Anfragen über Facebook ausführlicher zu stellen. Gleichzeitig könnten diese Bilder dann bereits intern, auf dem Tisch des zuständigen Mitarbeiters landen. Eine Theorie, die sicherlich nur in kleinen bis mittelständischen Unternehmen funktionieren könnte, und nicht jeder Mitarbeiter möchte mit seinem Namen bei Facebook präsent sein. Vielleicht auch eine Idee, die Tab-Generatoren wie der FanpageGenerator oder 247Grad weiterspinnen könnte – als Mini-CRM.

Fazit

Die Funktion selbst kann man sicherlich unter „praktisch“ ablegen. Der fortgeschrittene Nutzer wird die Entwicklung vielleicht kritisch sehen, da Facebook selbstredend versucht, den Datenstrom weiterhin sprudeln zu lassen.

Ich glaube nicht, dass ich die Funktion exzessiv nutzen werde, aber ich erfülle sicherlich auch nicht die Norm. Ich bleibe bei dem guten alten Zip auf irgendeinem FTP-Server. Wie ist das bei euch? Wie teilt ihr eure gemeinsamen Fotos in Moment?

(Gelesen bei Stephan und Caschy)

Keine weiteren Beiträge

Send this to a friend